Fragen und Antworten

Hier haben wir einige Fragen gesammelt, die du dir vielleicht stellst.

Warum gendert Seminare mit Bauchgefühl den Begriff “Heldenreise” nicht?

    • Wir halten sehr viel vom gendern und wünschen uns eine Gesellschaft, die nicht auf einem binären Geschlechterverständnis beruht. Wir wünschen uns, dass alle Menschen so sein und leben dürfen, wie sie möchten und frei wählen, welchem Geschlecht sie sich zuordnen oder ob sie das überhaupt wollen.
    • Die Heldenreise ist ein festgelegter, geschützter Begriff, der für ein mindestens sechstägiges gestalttherapeutisches Intensivseminar steht. Darum verwenden wir hier auf der Website den Begriff in dieser Form, obwohl wir alle Menschen damit meinen. Wir sind darüber im Gespräch, ob wir den Begriff nicht lieber gendern wollen und von Held*innenreise sprechen möchten. Das machen wir im Team aktuell unterschiedlich.
    • Auf unseren Seminaren und in unseren Texten gendern wir so gut es geht. Wir arbeiten daran, inklusiver in unserem Angebot zu werden. Das ist keine leichte Aufgabe, und wir sind uns bewusst, dass wir derzeit ausschließlich Weiße vorwiegend Cis Leiter*innen sind.

Warum sollte ich mich auf etwas einlassen, das ich gar nicht richtig kenne? Warum erzählt mir niemand, worum es bei der Heldenreise genau geht?

    • Zuerst einmal: Es ist kein Geheimnis, wie wir auf der Heldenreise arbeiten und welche Methoden verwendet werden. Alles lässt sich im Buch “Die Heldenreise” von Paul Rebillot detailliert nachlesen.
    • Trotzdem berichten viele Teilnehmende, dass sie froh darüber waren, nicht so viel gewusst zu haben.
    • Die Heldenreise sowie die Nachfolgeseminare sind als einwöchiges Transformationsritual aufgebaut. Die einzelnen Übungen bekommen im Gesamtzusammenhang der ganzen Woche ihren tieferen Sinn – vielleicht ist das ein Grund, warum schwer zu berichten ist, welche Übung jetzt genau wie gemacht wird.
    • Falls du mehr wissen möchtest, als du Online gefunden hast, oder es dir aus anderen Gründen Sicherheit geben würde, genauer zu wissen, was wir machen werden, rufe uns einfach an oder schreib uns.

Es gibt so viele Anbieter der Heldenreise, woran liegt das? Und warum sollte ich zu Seminare mit Bauchgefühl?

    • Die Heldenreise wurde ursprünglich von Paul Rebillot in Esalen, Kalifornien in den 1960er Jahren entwickelt. Dort hat Franz Mittermair Pauls Arbeit kennengelernt und dafür Feuer gefangen. Er brachte dann gemeinsam mit Torsten Zilcher die Seminare von Paul nach Deutschland.
    • Die beiden gründeten das IGE, das Institut für Gestalt und Erfahrung, luden Paul oft nach Deutschland ein, entwickelten die Arbeit weiter und bildeten weitere Leiter*innen aus. Die Schüler von Franz und Torsten sind wiederum unsere Lehrer*innen gewesen: u.a. Andreas Kleindienst, Inga Büschen, Oliver Fratzke, Oliver Schmid und Willi Kiechle. Sie bilden zusammen das Heldenreise Netzwerk. Wir drei haben aber auch an weiteren Instituten gelernt. Unsere Lehrer*innen sind inzwischen Kolleg*innen geworden – wir sind ein großes loses Netzwerk aus Leiter*innen.
    • Eine Heldenreise wird gewöhnlich von einer Person oder einem Anbieter organisiert, und von mehreren Leiter*innen begleitet. So kommt es vor, dass ihr den gleichen Heldenreise Termin auf mehreren Seiten findet – da wir z.B. eine Heldenreise organisieren und eine andere Leiterin bei uns mitleitet, die auch ihre eigene Website hat, auf der der Termin dann steht.
    • Das große Netzwerk mit vielen Anbieter ist tatsächlich nicht so übersichtlich, hat sich aber zum einen einfach so entwickelt und spiegelt zum anderen auch eine große Vielfalt und Freiheit wieder, für die die Gestalttherapie ja auch einsteht.
    • Welcher Anbieter dir am ehesten entspricht, musst du im Grunde selbst entscheiden. Wir von Seminare mit Bauchgefühl stehen dafür ein, dass wir hohe Ansprüche an unsere Seminare haben. Wir sind ein junges Team, dem über unsere therapeutische Arbeit hinaus auch der Wandel in der Welt am Herzen liegt. Das versuchen wir auf vielen Ebenen mitzudenken: wir organisieren uns im Kollektiv, sind Gemeinnützig, haben ein solidarisches Beitragskonzept, bieten ausschließlich vegetarische Verpflegung an. Außerdem läuft bei unseren Seminaren die beste Musik :)

Ist das nicht alles zu spirituell?

    • Nein. Die Heldenreise ist kein spirituelles Angebot, kein New-Age-Event, und keinesfalls konfessionell ausgerichtet. Zu unseren Seminaren sich alle Menschen willkommen mit ihren ganz persönlichen Glaubens- und Wertvorstellungen, sofern sie nicht diskriminierend oder gewalttätig sind. Wir vermitteln keine Glaubensvorstellungen und haben persönlich unterschiedliche Weltansichten.
    • Auf den Seminaren finden fundierte Methoden ihre Anwendung, auch Meditationen, Theater- und Achtsamkeitsübungen, Tanz und Bewegung, Rituale. All dem kann jede*r individuell Bedeutung geben: als psychologisch fundierte Methoden der Persönlichkeitsentwicklung, als Möglichkeit mit seiner Intuition und Emotionen in Verbindung zu gehen oder auch als religiöse oder spirituelle Erfahrung.

Socializen ist nicht mein Ding, ist die Heldenreise was für mich?

    • Absolut. Auf der Heldenreise geht es um dich und dein Leben. Du wirst deine eigene Reise zu dir selbst erleben. Die Gruppe und die Leitung kann dich dabei unterstützen, steht aber nicht an erster Stelle.
    • Gleichzeitig verbringen wir während der Woche viel Zeit zusammen in der Gruppe und arbeiten in Einzel-, Paar und Gruppenübungen. Du hast dabei jederzeit selbst in der Hand, wie weit du dich öffnen möchtest und an was du teilnehmen möchtest. Es gibt keine Zwang und keine Verpflichtung.
    • Herzlich Eingeladen bist du allerdings, dich auf der Heldenreise in deine Lernzone zu wagen und etwas neues Auszuprobieren – nur so kann ja überhaupt Veränderung entstehen.
Du hast weitere Fragen? Melde dich gerne bei uns. Hier gehts zu unserem Kontaktformular.
Kontaktformular